Engagierte Schülerinnen und Schüler erhalten am Projekttag Hilfen im „Lehrersein“

Der diesjährige Projekttag Lernförderung fand am Mittwoch (4. Mai 2016) statt. Das Lernförderprogramm ist seit seinem Start im Schuljahr 2007/2008 fester Bestandteil des Schullebens am CAG geworden.

In diesem Schulhalbjahr gibt es sechs Hausaufgabenbetreuungsgruppen (von Montags bis Freitags; 37 Plätze, die von 20 Kindern in Anspruch genommen werden) und 36 Nachhilfegruppen. In elf Gruppen erhalten Schülerinnen und Schüler Nachhilfe in Mathematik, in fünf Gruppen in Englisch, in fünf Gruppen in Deutsch, in vier Gruppen in Latein, in drei Gruppen in Französisch, in einer Gruppe in Physik und in den restlichen Gruppen sieben Gruppen wird Nachhilfe in zwei Fächern erteilt. 27 Schülerinnen erhalten Hilfe in Mathematik, fünfzehn in Englisch, elf in Latein, acht in Französisch und elf in Deutsch. Viele der Nachhilfegruppen sind Zweiergruppen, aber auch Einzelnachhilfe und Nachhilfe in Kleingruppen mit drei oder vier Schülern wird in Anspruch genommen.

Um die Qualität der Nachhilfe und der Hausaufgabenhilfe auch in Zukunft zu gewährleisten, wurden die sechs Hausaufgabenbetreuer und die 36 ShS- Lehrer (ShS- Schüler helfen Schülern) am 4. Mai während des gesamten Vormittags geschult.

In einem ersten Block ging es um rechtliche Fragen der Aufsichtspflicht, wo anhand konkreter Unterrichtssituationen herausgearbeitet wurde, was in den Gruppen erlaubt bzw. nicht erlaubt werden kann.

Danach gab es einen theoretischen Einstieg in verschiedene Unterrichtsstile eines Lehrers (vom autoritär agierenden und emotional distanzierten bis zum laissez-faire Stil eines Lehrers, der sich als Schülerfreund versteht). So musste sich jeder Teilnehmer selber die Frage stellen, welchen Stil er zur Zeit hat, bzw. welche Veränderungen an seinem Unterrichtsstil er evtl. vornehmen möchte bzw. muss.

In der dritten und vierten Stunde gab es fachliche Hilfen. Nach den Fächern getrennt erhielten die Teilnehmer des Projekttags Einblicke in die Fachdidaktiken der zu unterrichtenden Fächer. Hierbei geht ein großes Dankeschön an Maria Ettl (Latein), Anette Rießelmann (Deutsch), Melanie Tebben (Englisch), Jens Hartmann (Mathematik, Physik) und Arndt Humphreys (Französisch), die diese Gruppen leiteten und für die fachlichen Schwierigkeiten der ShS- Lehrer Hilfe boten.
Während dieser Zeit gab es für die Hausaufgabenbetreuer Hilfen für das Betreuen der Hausaufgaben (Struktur der Betreuung, Gestaltung von Pausen, Fördern des Lernprozesses durch Kontrolle der Mappen/ durch Motivations- und Belohnungstechniken etc.) Diese Gruppe wurde von Birgit Reckwerth, die ab dem kommenden Jahr das Lernförderprogramm organisieren und betreuen wird, und von Bärbel Bröring geleitet, die diese Aufgabe nach acht Jahren abgeben wird, um sich künftig noch mehr um die Mediationsarbeit an der Schule zu kümmern.

In den letzten beiden Stunden wurde thematisiert, wie man nachhaltig lernen kann. Ein besonderer Augenmerk wurde auf die verschiedenen Lerntypen gelegt und auf die genaue Zielformulierung von Unterricht. Mit ein paar Tipps für das Leiten von Gruppen in der Tasche endete der Projekttag und für die meisten auch der Schultag. Nur einige hatten danach noch Unterricht, bzw. mussten Nachhilfe bzw. Hausaufgabenhilfe erteilen, bevor sie in das lange Christi Himmelfahrtswochenende starten konnten.

(Bärbel Bröring)

Clemens-August-Gymnasium

Bahnhofstraße 53
49661 Cloppenburg

Tel. 0 44 71 / 94 81 0
Fax 0 44 71 / 94 81 50

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 - Impressum -

Umweltschule

(Bewerbung  als Umweltschule läuft)

 

Europaschule200

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok