2019 09 RUDAm Montag, den 16.09.2019 wurden die sechs Schulsanitäter (SSDler) Greta Dellwisch, Jana Mayhaus, Melitta Meszaros, Liljana Mijatovic, Florian Nordenbrok und Luca Wilke auf dem SSD-Tag in Osnabrück zu Junior-Trainern für Herzensretter ausgebildet. Von nun an sind sie offiziell befähigt, im Rahmen des Programms „Von Herzensretter und Lebensrettern“ Mitschülern die Herz-

Lungen-Wiederbelebung (HLW) richtig zu vermitteln. Unsere SSDler bekamen eine Einweisung in das Herzensretter-Konzept und methodisches Rüstzeug für die Anwendung in den Herzensretter-Trainings. Dazu gehörten auch das richtige Sprechen, der Umgang mit der Gruppe und das effektive Demonstrieren der HLW.

Emsig, umsichtig und hoch motiviert zeigten sich unsere SchulsanitäterInnen beim 12. Erste-Hilfe-Wettbewerb „Hand aufs Herz“ am 02.07.2019 in Bremen. Insgesamt traten 115 Teams mit ca. 600 SchülerInnen von 60 Schulen aus Bremen und Niedersachsen an, um ihr Wissen in puncto „Erste Hilfe“ unter Beweis zu stellen. Bei den unterschiedlichen realtätsnah dargestellten Verletzungs- und Erkrankungsmustern wie Herz-Lungen-Wiederbelebung, Krampfanfall mit Bewusstlosigkeit, Verbrühung/Verbrennung, starke Blutung und großflächige Schürfwunden mussten die TeilnehmerInnen jeweils menschlich wie fachlich adäquat auf die Versorgungsbedarfe eingehen.

2019 06 SSDDamit im Notfall - unter Stress und Zeitdruck - alle Handgriffe richtig sitzen, werden unsere SchulsanitäterInnen (SSDler) nach einer grundlegenden ganztägigen Erste-Hilfe-Ausbildung sowohl in den AG-Stunden als auch an Trainingswochenenden intensiv geschult. Vom 15. – 16.06.2019 fanden sich insgesamt 20 SSDler des CAG sowie der Oberschule Garrel zum Trainingswochenende in der Johanniter-Dienststelle des OV Garrel ein. In verschiedenen Workshops wurden am Samstag zunächst Basismaßnahmen und erweiterte Erste-Hilfe-Skills erlernt und wiederholt (Reanimation, stabile Seitenlage, Trageparcours mit Wasserschüsseln auf Krankentragen, Vitalzeichenkontrolle und deren Dokumentation und Auswertung, Anlegen eines SAM-Splints, verschiedene Verbände, Wissenswertes zum Schlaganfall, zur Aspiration u.v.m), bevor es abends im Wald mit der Outdoor-Ersten-Hilfe zur Sache ging. Hier wurden von den SSDlern die Sitzplatz-Methode zur Stressreduktion ausprobiert und diverse Möglichkeiten zum Bergen einer Person aus einem Gefahrenbereich geübt. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene kamen dabei auf ihre Kosten.

2019 06 Herzen70.000 bis 100.000 Menschen erleiden jedes Jahr hier in Deutschland einen Herz-Kreislauf-Stillstand und dann zählt jede Sekunde, da der Rettungswagen im Durchschnitt 8 Minuten zum Unglücksort benötigt. Bis die professionellen Rettungskräfte eintreffen, müssen beherzte Ersthelfer einspringen und mit der Wiederbelebung beginnen. So könnten jedes Jahr rund 10.000 Menschen gerettet werden. Könnten! Denn in nur 37 Prozent aller Fälle leiten Ersthelfer tatsächlich eine Reanimation ein, so Erhebungen des Reanimationsregisters der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie. Fatalerweise ist die Hilfsbereitschaft in Deutschland im Vergleich z. B. zu skandinavischen Ländern, wo 60 % der Bevölkerung bei einem Herz-Kreislaufstillstand ganz selbstverständlich mit der Wiederbelegung beginnen, zu gering. Insbesondere wird die Angst etwas falsch zu machen als Ursache für die Hemmschwelle angesehen.

2019 02 DefiDiese Frage können neuerdings sicherlich viele CAGler zügig beantworten, denn seit Jahresbeginn 2019 hängen an den Standorten Haupteingang, Eingang zur Mensa und CAG-Halle automatisierte externe Defibrillatoren (AED). Diese sind bei Reanimationen öffentlich zugänglich. Die Handhabung ist selbsterklärend, der Einsatz kann bei einem Herz-Kreislaufstillstand Leben retten! Dennoch – traut man sich im Notfall überhaupt den Gebrauch dieses Gerätes zu? Nach einer Forsa-Umfrage der Johanniter aus dem Jahr 2015 haben weit mehr als 60% Prozent der Menschen in Deutschland Hemmungen überhaupt mit der Wiederbelebung anzufangen. „Grund genug etwas zu ändern“, so meinen wenigstens die Schulsanitäterinnen und –sanitäter des CAG. Sie haben sich für das kommende Schuljahr das Thema Erste-Hilfe-Schulung der Schulgemeinschaft ganz groß auf die Fahne geschrieben.

2019 01 SSDEin Schüler betrachtet geschockt seinen Arm. Nach dem Sturz aus einem Fenster steckt eine lange Glasscherbe darin. Blut fließt aus der Wunde. Schmerzen hat der Schüler aber nicht. Denn was böse aussieht, ist in der Realität ein geschminktes Meisterwerk. Beim zehnten Kreiswettbewerb der Schulsanitätsdienste des Landkreises ging es am 29.01.19 in Friesoythe so realistisch wie möglich zu.

Insgesamt beteiligten sich 13 Teams mit etwa 100 Schülern aus acht Schulen des Landreises. Sechs Stationen mit verschiedenen Fallbeispielen zur Ersten Hilfe mussten in der Sporthalle Großer Kamp Ost in Friesoythe bewältigt werden. Die SSDler versorgten die Patienten, wie sie es in der Ausbildung gelernt hatten: Ob Asthma- oder Krampfanfall, Brandverletzung oder stark blutende Wunde am Oberarm – alle Teams konnten ihr gelerntes Fachwissen und die Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Nebenbei kam auch der Spaß an insgesamt sechs Spiel- und Spaßstationen nicht zu kurz.

2018 10 UnfallNormalerweise sollte man davon ausgehen, dass in einer Schule samstags alle Zeichen auf Wochenende deuten. Nicht so am 27.10.18 in der Bahnhofstraße 53 in Cloppenburg. Bereits morgens fanden sich die Schulsanitäter (SSDler) als „Schlachtenbummler“ im Museumsdorf ein, um beim Bundeswettbewerb des Jugendrotkreuzes zuzusehen. Danach lernten die SSDler unter professioneller Anleitung von Dr. Claudia Schmithals und Ernst Kroeck von der Johanniter Unfallhilfe OV Oldenburg bis zum Abend die Grundlagen der realistischen Unfalldarstellung (RUD). Nach einer kurzen theoretischen Einführung in die Themen Hygiene, verschiedenartige Schminke, deren Verwendungszwecke und die unterschiedlichsten Hilfsmittel zum richtigen Anwenden und Auftragen, stand die Praxis im Mittelpunkt.

Aufsehen erregendes Horrorszenario an der Schule: Eine Explosion im Chemieraum fordert viele Verletzte. Panik breitet sich aus.

2018 10 UebungAm 6.10.18 finden sich ca. 130 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Cloppenburg und die Einheiten des Deutschen Roten Kreuzes des Landkreises zu einer Großübung am CAG ein. Mit Eintreffen der ersten Einsatzkräfte zeigt sich den Rettern ein chaotisches Bild: Bedingt durch die schwere Rauchentwicklung sind Schüler auf das Dach geklettert, aus den Fenstern gesprungen oder laufen panisch umher. Weitere Unfallopfer befinden sich im verqualmten Naturwissenschaftstrakt und müssen von der Feuerwehr unter Atemschutz evakuiert oder erstversorgt und zum Verletztenablageplatz gebracht werden.

2018 09 SSD2Eine Schlägerei auf dem Schulhof, ein Familienstreit oder eine Auseinandersetzung im Bus – wer kennt eine solche Situation und das ungute Gefühl im Bauch dabei nicht? Auch bei den Einsatzkräften führt dies häufig zu Gefühlen der Hilflosigkeit oder gar Angst, da sie hier im besonderem Maße mit aggressivem Verhalten konfrontiert werden. Am 17.10.18 lernten einige unserer SSDler im Workshop „Deeskalation und Selbstverteidigung“ einen Konflikt zu verhindern, wenn er eskaliert oder zu einer Bedrohungs- bzw. Gefahrensituation führt. Aufbauend dazu wurden Techniken des körperlichen Selbst- und Fremdschutzes gelernt. Andere SSDler belegten Workshops über „Einblicke in den Katastrophenschutz“, „Was tun, wenn´s brennt?“ oder „Erste Hilfe für Anfänger“.

Die Workshops sowie die guten Gespräche mit den Schulsanitätern anderer Schulen wurden von den Teilnehmern als interessant und das Essen als lecker empfunden. Unsere Wünsche wurden absolut erfüllt. Wir freuen uns auf den SSD-Tag 2019.

2018 SSD1Alle Schulsanitäter können bis zum 31.10.18 ihre Bestellungen für die SSD-Bekleidung aufgeben. Probeshirts liegen im Schülerbüro aus.

 

2018 08 SSD infoGemeinsam mit der Johanniter Unfallhilfe warben gestern unsere aktiven SSDler für neue Mitglieder. Die Schülerinnen und Schüler des CAG konnten sich über die AG-Nachmittage und die vielen tollen Aktionen (Trainingswochenenden, Teilnahme an Wettkämpfen, weitere Ausflüge und Freizeitangebote, Bereitschaftsdienst, Sanitätsdienste bei Sportveranstaltungen...) informieren. Der bereitgestellte RTW weckte bei vielen Schülern besonderes Interesse. Insgesamt konnten viele Informationszettel und Anmeldungen verteilt werden. Wir freuen uns schon auf euch!

Clemens-August-Gymnasium

Bahnhofstraße 53
49661 Cloppenburg

Tel. 0 44 71 / 94 81 0
Fax 0 44 71 / 94 81 50

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 - Impressum -

 

Umweltschule

(Bewerbung  als Umweltschule läuft)

 

Europaschule200

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.